Archiv für den Tag: Februar 10, 2017

Kostenlose online Quellen, die helfen knnen, den Schreibstil zu verbessern

Es gibt verschiedenste Gründe, warum Menschen ihre Fähigkeit zu schreiben verbessern wollen: der Beruf erfordert es, man möchte endlich das lang anvisierte Buch schreiben oder ein Blog betreiben. Um seinen Schreibstil zu verbessern, muss man nicht Germanistik studiert haben, teure Bücher kaufen oder hochpreisige Kurse belegen – dafür genügt bereits ein Blick ins Internet. Dort findet man eine Vielzahl von kostenlosen deutschsprachigen Seiten, die einem umfangreiche praktische Tipps geben, was man besser vermeiden sollte und welche Art des Schreibens beim Leser gut ankommt. Im Folgenden finden Sie eine kleine Auswahl verschiedener Arten von Onlinequellen, die hier genauer unter die Lupe genommen werden.

  1. Wikibooks.org

Die Seite Wikibooks.org bietet den gleichen Aufbau und die gleiche Oberfläche wie Wikipedia. Hier findet man zahlreiche Hinweise zur Textgestaltung, Rechtschreibung, Typographie und auch zur Verbesserung seines Schreibstils. Dem „Lehrbuch der deutschen Prosa“ von Ludwig Reiners folgend werden hier allgemeine Hinweise (z. B. Wortwiederholungen vermeiden), Regeln für treffenden Ausdruck (gib Handlungen durch Verben wieder) und Ratschläge für den letzten Schliff eines Texts geboten (Belebung der Darstellung). Der Vorteil dieser Seite liegt klar auf der Hand: die schiere Menge an Hinweisen. Allerdings werden sie nicht nach ihrer Relevanz gewichtet, denn es gibt keine Zusammenfassung etwa der 10 wichtigsten oder hilfreichsten Regeln. Zudem wirken einige „Regeln“ wie das unbedingte Beharren auf dem Genitiv etwas unzeitgemäß.

  1. Schreib-Foren

Wer nicht nur staunend und bisweilen auch ratlos zurückbleiben will, wenn er die manchmal doch recht  kryptisch anmutenden Tipps einer Wikiseite konsumiert (nicht jeder hat Germanistik studiert!), dem hilft es unter Umständen, seine Probleme mit Mitstreiter zu teilen. Dafür bieten sich online Foren wie schreib-forum.de an. Hier findet man seine eigenen Fragen womöglich nicht nur bereits beantwortet, hier kann man selbst einige stellen und kommt mit anderen ins Gespräch. Die Beiträge sind gut in verschiedene Rubriken gegliedert und ein schnelles Feedback ist garantiert!

  1. Blog eines bekannten Autors

Vielleicht sind Sie aber eher der Typ, der ein reales Vorbild braucht, an dem er sich ausrichten kann. Bekannte Autoren mit einer Menge Schreiberfahrung und Ahnung vom Verlagswesen stellen hin und wieder kostenfreie Tipps online. Ein positives Beispiel bietet Marcus Johanus, ein Autor von Thrillern. Auf seinem Blog postet er „10 Tipps, die sofort dein Schreiben verbessern“. Er berichtet aus seiner subjektiven Erfahrung heraus, was ihm zu seinem Durchbruch geholfen hat und versucht so Anfängern oder Fortgeschrittenen zu helfen, ihren eigenen Stil zu verbessern. Er geht jedoch auch auf ganz alltagspraktische Dinge des Schreibens ein, so etwa auf die Notwendigkeit, eine tägliche Schreibroutine zu entwickeln.

Das Wissen um richtiges und gutes Schreiben liefert Ihnen eine Waffe an die Hand, die mächtig genug sein kann, um für Ihren eigenen literarischen Durchbruch zu sorgen. Dieses Wissen wartet im weltweiten Netz nur darauf, aufgesogen zu werden. Bevor man mit der Recherche startet, sollte man sich allerdings gut überlegen, welcher Anlaufpunkt der bevorzugte ist: eine Wikiseite, ein Schreib-Forum oder vielleicht doch eher ein Blog mit persönlichen Fußnoten eines bereits erfolgreichen Autors? Die Wahl ist groß und liegt ganz allein bei Ihnen